Quiet Lane

Jäger lauf

Fr. 21.05.2021 21:00 Uhr - Do. 01.01.1970 01:00 Uhr

Großer Saal

VK: € 18,00 / erm. 14,00 AK: € 20,00 / erm. 16,00

Die Tatsache, dass die Musiker Hannes Liewald und Simon Hartfelder zusammen in ein Mikrofon singen, dürfte vielen als Erstes auffallen. Das spiegelt bei genauem Hinhören die Dynamik zwischen dem Duo wider – denn in ein Mikrofon hinein zu singen, verlangt und ermöglicht eine ganz besondere Art der Kommunikation und Interaktion. Quiet Lane schreiben ihre Lieder gemeinsam.

Nachdem bislang alle auf Englisch entstanden, erschien 2020 mit "Jäger lauf" ihr erstes Album auf Deutsch. In ihrem Blog (auf www.quietlane.com) schreiben sie selbst, dass man sich beim Liederschreiben in der deutschen Sprache immer wieder auf einem schmalen Grat zwischen Kunst und Kitsch bewegt. Der Sprachwechsel bietet zahlreiche Ausdrucksmöglichkeiten, die zahlreiche musikalische Türen öffnen.

Sie selbst bezeichnen ihre Musik als "soulful folk music" oder "deutsche akustische Musik". Egal wie man sie bezeichnen mag, Quiet Lane machen liebevoll geschriebene Musik mit echter Wohnzimmeratmosphäre. Musikalisch legen sie sich nicht fest und bringen viele persönliche Einflüsse von klassischer bis zu aktueller Musik mit. Was mit Cover-Versionen von Gospel- und Folk-Songs begann, entwickelte sich mit der Zeit zu einem authentischen Singer-Songwriter-Duo. Damit es abwechslungsreich bleibt, wirken Gastmusiker auf dem neuen Album mit – Mandoline, Kontrabass, Akustikgitarre, Rhodes, Klavier und eine Pedal Steel Guitar sowie schöne Streicherarrangements für Cello bringen weitere Dimensionen in die Musik. Manche Lieder laden zum Mitwippen ein, manche klingen ruhig und melancholisch; dabei bleibt die Musik immer hoffnungsvoll. Der erste Titel auf dem Album holt den Hörer direkt ab und lädt ein, die folgenden Songs zu genießen. Beim Hören ergreift einen das Gefühl von Heimat, egal wo diese sein mag; man fühlt sich in eine neue Welt hineingezogen. In dieser Welt gibt es träumerische Gitarrenmelodien, feine Arrangements und durchweg Musik mit viel Liebe fürs Detail. Genaues Hinhören lohnt sich, denn einige der Songs entwickeln sich im Verlauf in neue Richtungen; Das macht die Musik spannend. Nur 30 Sekunden in einzelne Titel hineinzuhören würde der Musik nicht gerecht werden. Zwei Instrumental-Tracks zeigen das Zusammenspiel der Musiker aus nächster „akustischer Nähe“. Dennoch zieht sich ein musikalischer roter Faden durch das Album.

Damit die Konzertbesucher die handgemachte Musik von Quiet Lane auch zu Hause genießen können, bekommen alle beim Einlass die CD geschenkt.

Foto
Natalie Hartfelder, Lia Mar Photography

Präsentiert von
Pforzheimer Kurier