Eigenproduktionen im Kulturhaus Osterfeld

Theater, Musical und mehr

In Kooperation mit dem Amateurtheaterverein Pforzheim e.V.

Alle Eigenproduktionen

Eigenproduktionen im Kulturhaus Osterfeld Pforzheim
VK: € 12,00/ erm. 9,00 · AK: € 13,00/ erm. 10,00 / Studiticket

Vier Untote langweilen sich auf ihrem Friedhof und beschließen, in ein nahe gelegenes Schloss umzuziehen. Was sie nicht wissen: Das Schloss hat sich mittlerweile in ein nobles Event-Hotel verwandelt. Eine witzige Gruselkomödie über vier Gespenster, die es schwer haben, in der heutigen Spaßgesellschaft noch Menschen zu finden, die sich von Untoten wirklich erschrecken lassen. Frei nach Volker Zill.

+++ WIRD VERSCHOBEN – Termine werden bekannt gegeben +++

Eigenproduktionen im Kulturhaus Osterfeld Pforzheim
VK: € 13,00 / erm. 10,20 AK: € 14,00 / erm. 11,00 / Studiticket

Welturaufführung im Osterfeld!
1960 spürt der israelische Geheimdienst den untergetauchten Adolf Eichmann, der im Dritten Reich die Deportationen der Juden in die Vernichtungslager organisierte, in Argentinien auf und entführt ihn nach Israel. Hannah Arendt – jüdische, in New York lebende Emigrantin, Universitätsprofessorin für politische Theorie – bietet dem New Yorker an, über den Prozess in Jerusalem zu berichten. Sie will verstehen, wie es zu der Nazi-Barbarei kommen konnte. Die angesehene jüdische Professorin provoziert mit ihrer These der „Banalität des Bösen“ einen Skandal. Sie sieht sich Anfeindungen entgegen, zieht sich zurück, verliert Freunde. Vom Geheimdienst wird sie gedrängt, die geplante Veröffentlichung ihres Buches aufzugeben. Doch die Hörsäle sind überfüllt, vor allem die jungen Studenten folgen mit großem Interesse den Schlussfolgerungen der unangepassten politischen Denkerin. Aber kann das Böse wirklich banal sein?

+++ Premiere verschoben auf 10.07. – weitere Termine dort +++

Eigenproduktionen im Kulturhaus Osterfeld Pforzheim
VK: € 16,40 / erm. 12,40 AK: € 17,00 / erm. 13,00 / Studiticket

Zwei Frauen treffen sich an der Bushaltestelle. Sie tragen das selbe Kleid. Eine unangenehme Situation, aber das ist nicht das einzige, was Anna Golde (Maren Schmidt) und Grete Strumpf (Jeannette Kolem) verbindet, denn Hexen erkennen sich – immer und überall.

Hexen haben neun Leben. Anna und Grete sind beide bereits im Achten angekommen. Darum ist es höchste Zeit, Bilanz zu ziehen und für das neunte und letzte Leben endlich die richtige Wahl zu treffen. Denn auch Hexen müssen sich schon seit Evas Zeiten entscheiden: Beruf oder Familie. Ob man sich als Schneewittchens Stiefmutter oder Lady Macbeth mit Mann und Kind rumschlägt oder als Salome oder Knusperhexe Karriere macht – nie ist das Leben ganz und meistens von tödlichem Ende.

+++ WIRD VERSCHOBEN – Termine werden bekannt gegeben +++